Bis im Herbst 2005 war die Einsatzmaschine in einem beheizten Zelt neben dem Vorfeld untergebracht. Im Oktober 2005 konnte das neue Gebäude fertiggestellt und der Hubschrauber von seinem Zelt in den endgültigen Hangar verbracht werden. Eine Stützpunkteigenen, unterirdische Tankanlage hält 30.000 Liter Jet A1 Treibstoff für rund 125 Flugstunden bereit.