20 Jahre Privatisierung der Flugrettung

Stützpunkte vor 2001 (Quelle: ÖAMTC.at) Vor mehr als 20 Jahren, genau genommen der 1. Jänner 2001, brachte eine grundlegende Änderung der österreichischen Flugrettung. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Organisation der luftgebundenen notärztlichen Versorgung vom Bundesministerium für Inneres durchgeführt. Obgleich der ÖAMTC bereits in Kooperation mit dem BMI 6 Standorte und einen Saisonalbetrieb in Salzburg…

Auswirkungen von COVID auf die Flugrettung

Mit dem Auftreten des COVID-19 Virus vor mittlerweile mehr als einem Jahr wurde unser tägliches Leben weltweit innerhalb kürzester Zeit gravierend verändert. Durch diese nie dagewesene  Pandemie wurde auch die Wirtschaft in fast allen Zweigen beeinträchtigt. Schwer vorzustellen ist, dass auch der medizinische Sektor in manchen Bereichen hiervon stark betroffen ist. In kaum einem Land…

Erste Vorbereitungen für den Saisonalbetrieb

Während im Westen und Süden des Landes die Wintersaison zahlreicher Notarzthubschrauber erst Anfang Dezember beginnt, geht im Osten der Erste Helikopter bereits in die geplante Winterpause. Dass das Geschäft mit verunfallten Skifahrern in den Wintersportorten ein für viele Flugrettungsunternehmen lukratives ist, ist bereits bekannt. So ist es inzwischen ein gewohntes Bild, dass spätestens Anfang Dezember die…